Du solltest mehr an dich selbst denken, denn sonst…

Wir vernachlässigen uns im Alltag immer wieder selbst.

Unser Alltag ist geprägt von Hektik, Stress, Pflichten und Aufgaben. Nur zu oft hetzen wir von einem Termin zum anderen und sind am Abend völlig erschlagen. Hält dieser Zustand über einen längeren Zeitraum an, kann das schnell in einer Depression enden.

Die guten Vorsätze – und die Realität

Die guten Vorsätze sind meist vorhanden: Mehr Zeit für sich selbst, Sport treiben, ein Buch lesen, mit Freunden ausgehen. Doch fast genauso oft werden diese Vorsätze nach und nach über Bord geworfen. Alles andere ist wichtiger und dringender. Da bleibt das eigene Glück nicht selten auf der Strecke.

Das wirkliche Leben

Vor einiger Zeit habe ich einen Artikel gelesen, der mir wirklich zu denken gab. Die Australierin Bronnie Ware arbeitet als Palliativpflegerin, d.h. sie begleitet todkranke Menschen oft über viele Monate bis zum Tod. Im Laufe der Zeit hat sie viele Menschen betreut und unzählige Gespräche geführt. Dabei fiel ihr auf, dass diese Menschen, wenn sie auf Ihr Leben zurück blickten, fast immer ähnliche Dinge bereut haben. Und das waren keine materiellen Dinge (lt. Bonnie Ware hat nicht ein einziger ihrer Pfleglinge bereut, zu wenig gekauft oder besessen zu haben), sondern Dinge, die wir uns alle zu Herzen nehmen sollten!

Hier die Liste mit den 10 am meisten bereuten Dingen:

  1. I never pursued my dreams and aspirations
    (Ich habe nie meine Träume und Sehnsüchte verfolgt)
  2. I worked too much and never made time for my family
    (Ich habe zu viel gearbeitet und mir nie Zeit für meine Familie genommen)
  3. I should have made more time for my friends
    (Ich hätte mir mehr Zeit für meine Freunde nehmen sollen)
  4. I should have said ‘I love you’ a lot more
    (Ich hätte viel häufiger “Ich liebe dich” sagen sollen)
  5. I should have spoken my mind instead of holding back and resenting things
    (Ich hätte öfter meine Meinung sagen sollen, anstatt sie zurück zu halten und mich über Dinge zu ärgern)
  6. I should have been the bigger person and resolved my problems
    (Ich hätte den Mut haben sollen, meine Probleme selbst in die Hand zu nehmen und zu lösen)
  7. I wish I had children
    (Ich wünschte, ich hätte Kinder)
  8. I should have saved more money for my retirement
    (Ich hätte mehr Geld für meinen Ruhestand zurücklegen sollen)
  9. Not having the courage to live truthfully
    (Ich hätte den Mut haben sollen, ehrlich zu leben)
  10. Happiness is a Choice, I wish I knew that earlier
    (Ich wünschte, ich hätte mir erlaubt, glücklicher zu sein)

Und wie sieht es mit dir aus?

Ganz ehrlich – hast du dir nicht schon einmal einen – oder wahrscheinlich mehrere 🙂 – dieser Punkte als guten Vorsatz genommen? Mehr Zeit für Familie und Freunde? Träume realisieren? Mal wirklich deine Meinung sagen?

Bronnie Ware bringt es auf den Punkt:  “Man sagt sich, dass kann ich ja später noch machen. Aber es ist egal, ob man 40, 50 oder 60 ist – der beste Zeitpunkt, etwas anzupacken, ist immer jetzt sofort”

Ja, das ist schwer. Und ungewohnt. Aber es lohnt sich. Versuche es. Lebe deine Träume, und dein Leben wird sich verbessern!

Addicted2Success.com hat hierzu eine schöne Infografik erstellt, die ich dir nicht vorenthalten möchte (zum Vergrößern anklicken).

the-top10-regrets-in-life-by-those-about-to-die-Addicted2Success

2017-11-19T13:06:29+00:00 Körper & Seele|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar